Suche
Close this search box.

Wiesenbaden

17. Juni 2024

Wiesenbaden

Eine weitere Aktion des Projekts „Lebensraum Streuobstwiesen“ in Bünzwangen

Am Montag, den 10.06.2024, trafen sich 8 Mädchen der GS Bünzwangen, um mit Streuobstpädagogin Fr. Rößler und den 2 Begleitpersonen Fr. Klug und Fr. Fehmer in das Erlebnis Wiesenbaden einzutauchen.Nicht etwa in Badekleidung und Handtuch, sondern dem Wetter angepasst gekleidet und mit festem Schuhwerk ging es los. Eintauchen, sich einlassen auf die Natur, mit allen Sinnen.

Die Mädchen haben in den 2 Stunden mit Fr. Rößler an 5 Stationen so allerlei erlebt. Ob beim Spaziergang zu zweit, dem Gegenüber ein lachendes Gesicht schenken und ein Erlebnis zu berichten. In der Natur zu beobachten was einem alles bewusst sichtbar wird, Bäume, Sträucher, Wolken, was man spürt, den Wind und hört. Es wurden kleine Karten mit Blüten, Gräsern usw. beklebt und danach mit Sand bestreut. Dabei erfuhren die Teilnehmerinnen auch noch vieles neues über unsere Pflanzen und Gräser auf den Wiesen bei uns.

Auch die Naturkunstwerke zu erschaffen, war für die kreativen Schülerinnen gar kein Problem und schnell wurde allerhand gezaubert, was für Talente. An der letzten Station hieß es auch wieder, eintauchen in unsere Wiesen und die Natur. Fr. Rößler hatte für alle Kinder einen frisch angesetzten Apfelschalentee und selbstgemachtes Wiesenshortbread mit essbaren Tannenzweigen dabei.

Ein sehr schöner Abschluss, für einen so tollen Nachmittag.

 

Bünzwangen, den 10.06.2024

 

Katherina Fehmer

Vorstand GS Förderverein

Die Honigbiene – von der Blüte bis ins Glas

20. Mai 2024

Die Honigbiene – von der Blüte bis ins Glas

Ein Ausflug im Rahmen des Projekts „Lebensraum Streuobstwiese“ mit dem Bünzwanger Imker Markus Regelmann.

i

Am vergangenen Wochenende fand unsere Exkursion „Die Honigbiene – von der Blüte bis ins Glas“ statt. Imker Markus Regelmann, ein erfahrener Imker und leidenschaftlicher Bienenfreund, führte uns durch die erstaunliche Welt der Honigbienen und bot dabei einen tiefen Einblick in den Prozess der Honigherstellung. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und erlaubte einen Einblick den man so recht selten bekommt.

Den rund 10 Teilnehmern wurde zuerst einiges zum Imkerjahr mit all den anstehenden Aufgaben, als auch den verschiedenen Honigsorten erzählt. Mit angezogener Schutzkleidung ging es dann zu den Bienenbeuten und auf die Suche nach der Königin, den Drohnen und natürlich auch dem Honig. 

„Die Honigbiene – von der Blüte bis ins Glas“ war nicht nur eine informative, sondern auch eine sehr genussvolle Veranstaltung. Markus Regelmann vermittelte nicht nur fundiertes Wissen über die Welt der Honigbienen und die Kunst der Imkerei, sondern auch seine Begeisterung und Leidenschaft für diese wichtigen Bestäuber. Die Teilnehmer verließen die Veranstaltung mit einem tieferen Verständnis für die Bedeutung der Bienen und einer Wertschätzung für den Honig, der in ihren Gläsern landet.

Wir danken Markus Regelmann für seine engagierte und inspirierende Präsentation und freuen uns schon auf zukünftige Veranstaltungen, die uns weitere Einblicke in die faszinierende Welt der Natur und der Imkerei bieten werden.

Bünzwanger Sommertrachthonig kann von Imker Regelmann für 8€/500g Glas über über uns bestellt werden.

Obstannahmestelle für Tafelobst im Dorf

16. Mai 2024

Obstannahmestelle für Tafelobst im Dorf

Handelsplattform Streuobst –
wir sind dabei!

Mit Freude können wir verkünden, dass ab diesem Sommer eine von vier Annahmestellen in der Region für Tafeläpfel lokaler Streuobstwiesen hier bei uns im Dorf gestartet wird.
 

Im Rahmen unseres Projekts „Lebensraum Streuobstwiesen“ wurden wir vom Verein „Schwäbisches Streuobstparadies“ angefragt, ob die Möglichkeit einer solchen Annahmestelle in Bünzwangen bestände. Die Streuobstwiesen bei uns liefern mit hunderten verschiedenen Apfel- und Birnensorten eine außergewöhnliche geschmackliche Vielfalt. Mit der Handelsplattform Streuobst soll diese Vielfalt direkt von der Wiese in die Supermärkte und Kantinen der Region gebracht werden.

Im Moment sucht das Schwäbische Streuobstparadies weitere Bewirtschafter*innen, die Äpfel und Birnen in guter Qualität liefern können. In der Saison von Mitte August bis in den November können Verbraucher*innen dann die Sortenvielfalt von frischem Streuobst aus der Region genießen und damit gleichzeitig etwas für die Zukunft der Streuobstwiesen tun. „Eine faire Entlohnung der Arbeit auf den Streuobstwiesen ist wichtig für den Erhalt dieser einmaligen Natur- und Kulturlandschaft“, betont Maria Schropp, Geschäftsführerin beim Schwäbischen Streuobstparadies in Bad Urach. Bewirtschafter*innen erhalten für das handgepflückte Tafelobst mit 1,00 bis 1,20 Euro pro Kilogramm (für u.a. DgB Mitglieder) einen wesentlich höheren Preis als für Mostobst. „So können sie ihre besten Früchte gezielt vermarkten und die Motivation für die Pflege der Wiesen steigt“, sagt Schropp. Ansonsten landen die Früchte meist in der Mosterei, wo sie zwar zu leckerem Saft, Most oder Cidre verarbeitet werden, aber eben nicht als Tafelobst zur Verfügung stehen.

Auf der neu eingerichteten Webseite www.handelsplattform-streuobst.de findet Ihr alle relevanten Informationen, wie eine Liste mit den gesuchten 45 Sorten, Qualitätskriterien und Lieferbedingungen.  Obsterzeuger*innen, die mitmachen wollen, können sich dort schon registrieren und im nächsten Schritt eine Liefermengenschätzung abgeben. Letzter Termin für die Liefermengenschätzung ist der 1. Juli 2024.
 
Das Tafelobst kann dann von Mitte August bis Mitte November einmal in der Woche in Bünzwangen abgegeben werden.
 
Übrigens, über unser Projekt „Lebensraum Streuobstwiesen“ bieten wir nicht nur ein buntes Programm rund um diese schöne und artenreiche Landschaft hier in Bünzwangen an, sondern auch eine Vielzahl unterschiedlicher teils auch lokaler Baumsorten für eure Wiesen rund ums Dorf. Über unsere Homepage könnt ihr Bäume kostenlos für den Herbst bestellen! (Solange die Mittel reichen)
 
 

Hintergrund:

Im Herzen Baden-Württembergs liegt die größte zusammenhängende Streuobstlandschaft Europas. Rund 1,5 Millionen Obstbäume bieten zu jeder Jahreszeit einen Augenschmaus, sind Lebensraum für zahlreiche Tiere und Pflanzen, Erholungsgebiete für uns Menschen und Ursprung köstlicher Qualitätsprodukte und seltener Obstsorten. Es ist eine Landschaft der Superlative – das Schwäbische Streuobstparadies. Seit 2012 setzt sich der Verein Schwäbisches Streuobstparadies e.V. mit seinen über 300 Mitgliedern für den Erhalt der landschaftsprägenden Streuobstwiesen ein. Sechs Landkreise (Böblingen, Esslingen, Göppingen, Reutlingen, Tübingen, Zollernalb), zahlreiche Kommunen, Betriebe, Bildungseinrichtungen, Vereine und Privatpersonen bündeln hier das Engagement für die wohl prägendste Kulturlandschaft im „Ländle“.

Das Schwäbische Streuobstparadies geht 2024 ins vierte Verkaufsjahr. Seit 2020 wurden in rund 25 verschiedenen Edeka- und Rewe-Märkten über 30 Tonnen Äpfel und Birnen vermarktet. In Zukunft will man die Zahl der Märkte und die gelieferte Obstmenge weiter steigern, und so noch mehr Menschen für das leckere Tafelobst und damit auch für die Pflege und Bewirtschaftung von Streuobstwiesen begeistern. Zudem soll das Angebot auf Betriebsrestaurants und Mensen ausgeweitet werden

Streuobst – Landschaft der Vielfalt:

Die Streuobstwiesen in Baden-Württemberg gehören zu den schönsten und artenreichsten Landschaften Europas. Tausende verschiedene Apfelsorten sowie Hunderte Birnen-, Kirschen- und Pflaumensorten sind seit den Anfängen des Obstbaus in Deutschland entstanden – viele davon finden sich bis heute im Streuobstparadies. Mindestens ebenso beeindruckend wie die Sortenvielfalt, ist die Artenvielfalt der Streuobstwiesen. Vom elegant segelnden Rotmilan über Orchideen bis hin zum schillernden Goldlaufkäfer: Tausende Tier- und Pflanzenarten leben in den Streuobstwiesen, mit ihrer abwechslungsreichen Struktur aus großen Bäumen und artenreichen Mähwiesen. Dazu gehören auch zahlreiche bedrohte Arten wie Gartenrotschwanz, Wendehals, Steinkauz, Fledermäuse, Siebenschläfer, Wildbienen, Hornissen, Heuschrecken sowie diverse Pilze, Moose, Flechten und Blütenpflanzen. Der Streuobstanbau mit seiner Biodiversität und kulturellen Vielfalt ist seit 2021 als immaterielles Kulturerbe Deutschlands von der UNESCO anerkannt.

 

Heilendes und Leckeres von Kräutern der Streuobstwiese

7. Mai 2024

Heilendes und Leckeres von Kräutern der Streuobstwiese

Führung im Rahmen des Projekts „Lebensraum Streuobstwiesen“

Heute fand eine sehr inspirierende Tour durch die Streuobstwiesen von Bünzwangen statt, geleitet von der erfahrenen Kräuterpädagogin Frau Monika Schiller. Als Teil des Projektes „Lebensraum Streuobstwiese“ wurden die Teilnehmer eingeladen, die heilende und kulinarischen Qualitäten der Kräuter dieser einzigartigen Landschaft um unser Dorf zu entdecken.

Mit einer Gruppe von rund 20 begeisterten Teilnehmern, machten wir uns gemeinsam auf den Weg durch den Pläckert, um die Vielfalt der heimischen Kräuter zu entdecken. Ob Schafgarbe, Wiesensalbei, Spitzwegerich, Rotkleeblüten, es gab viel zu entdecken und zu erforschen. Wir lernten für was die Kräuter geeignet sind und was man mit ihnen machen kann.

Zurück im Rathaus begannen wir mit der Herstellung verschiedener Produkte aus den gesammelten Kräutern. Wir stellten gemeinsam ein Wiesenkräuter-Essig, eine Spitzwegerich Tinktur und ein Massageöl aus Schafgarbe her. Frau Schiller erklärte uns die Vorgänge sowie die spätere Weiterverarbeitung und Verwendung für zu Hause.

Als tollen Abschluss haben wir noch kulinarische Köstlichkeiten aus Kräutern der Streuobstwiesen probiert. Ob Gänseblümchensalz, Wiesenlimo oder Kräuterquark mit frischem Baguette. Es war köstlich.

Ein wirklich gelungener Abend, bei dem wir nicht nur die Schönheit der heimischen Streuobstwiesen genießen konnten, sondern auch eine Möglichkeit, das Bewusstsein für die Bedeutung dieses einzigartigen Ökosystems zu schärfen. Wir bedanken uns recht herzlich bei Frau Schiller für diesen wundervollen und inspirierenden Abend.

Gasthaus zum Wiesenwirt

4. Mai 2024

Gasthaus zum Wiesenwirt

Schlaumeiernachmittag auf der Streuobstwiese

Gemeinsam mit der Grundschule Bünzwangen und der Dorfgemeinschaft Bünzwangen hieß es am vergangenen Freitag beim Förderverein unserer Schule: Einladung zum „Gasthaus zum Wiesenwirt“. Leckeres stand auf der Speisekarte: Wildkräutersalat, Brot mit selbstgemachter Kräuterbutter und Apfelbällchen in Blütenzucker. Die Streuobstpädagogin Frau Rössler führte die 13 Kinder in das richtige Suchen und das Zubereiten von Wildkräutern ein. Spannende Geschichte: Finden wir das richtige Kraut? Wir brauchten Blüten von rotem Klee und Gänseblümchen für den Blütenzucker, in dem die noch warmen Apfelbällchen (auf der Wiese gebacken) gewälzt wurden. Kräuterbutter aus Sahne, etwas Salz und einer selbst hergestellten Mischung aus Schafsgarbe, Spitzwegerich, Labkraut und Sauerampfer gelang durch Schütteln in Gläsern. Dazu war die ganze Wiese von Herrn Bressmer und Herrn Buchele gerade Recht. Die beiden kamen auch gerade zur richtigen Zeit, um die Kräuterbutter zu probieren. Die Kräuter wurden auch unter den schon vorbereiteten grünen Salat gemischt. Vorher wurden sie allerdings mit dem Wiegemesser schön klein gemacht. Es war einfach alles sehr toll vorbereitet und die ganze Gruppe konnte sich an den vorbereiteten „Wiesentisch“ setzen. Herzlichen Dank für diesen so toll gestalteten und lehrreichen Nachmittag.

Förderverein der Grundschule Bünzwangen e.V.
Edeltraud Frey

Streuobstwiesen- exkursion mit dem NABU

15. April 2024

Streuobstwiesen- exkursion mit dem NABU

Weitere erfolgreiche Veranstaltung zu unsem Projekt Lebensraum Streuobstwiesen

Am Samstagmorgen, bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen, begaben sich über 20 interessierte Kinder und Erwachsene für 2 Stunden auf einen Spaziergang durch die Bünzwanger Streuobstwiesen am Pläckert und der Hohen Reute. Florian Pointke vom NABU Göppingen übernahm dabei das Thema Vogelwelt, während Dieter Bässler über die Flora und Fauna sowie insbesondere über die Streuobstbäume viel Interessantes zu berichten wusste. Ein herzliches Dankeschön geht an die beiden und an alle, die sich zu dieser frühen Stunde aufgemacht haben!

Am 7. September findet übrigens eine Fledermausexkursion mit Florian Pointke in Bünzwangen statt. Eine frühzeitige Anmeldung über die VHS Göppingen (Kursnummer 124-11521A) ist empfehlenswert, da die Plätze immer schnell ausgebucht sind.

Vogelexkursion für Kinder

18. März 2024

Vogelexkursion für Kinder

Mit der Streuobstpädagogin, Fussel dem Uhu und jeder Menge Nistkästen

Endlich war es soweit! Am Freitag, den 17. März, und Samstag, den 18. März, fand im Rahmen des Projekts „Lebensraum Streuobstwiesen“ die Vogel-Exkursion mit der Streuobstpädagogin Stefanie Hermann, dem Team des Greifvogelzentrums Falconis sowie dem KKC & Mini Teams der DgB statt. Die Vorfreude und Erwartungen waren groß, und die zahlreichen engagierten Helfer verdeutlichten, welch besonderes Erlebnis auf die über 45 Kinder und ihre begleitenden Eltern und Großeltern wartete.

Trotz des nicht optimalen Wetters am Samstagvormittag wurden beide Tage zu unvergesslichen Erlebnissen für alle Teilnehmer. Während Frau Hermann uns durch die Streuobstwiesen führte und uns in die faszinierende Welt der Vögel eintauchen ließ, lernten wir die Vielfalt unserer heimischen Vogelarten kennen, von der Amsel über den Steinkauz bis hin zum Halsbandschnäpper (wer kennt ihn nicht). Jung und Alt erhielten Einblicke in den Nestbau, die Nahrungsvorlieben und die Rufe dieser Vögel.

Die Teams vom Kinder-Kreativ-Club und den Minis kümmerten sich um die Organisation der Nistkästen, die jedes Kind als Bausatz erhielt. Gemeinsam wurden sie zusammengebaut und anschließend kunstvoll bemalt. An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei allen bedanken, die uns bereits Bilder von den aufgehängten Nistkästen zugeschickt haben.

Nebenbei gab es leckere Brezeln, Kaffee (Danke Dagmar) sowie allerlei Boller Getränke die uns ebenso bei unseren „Lebensraum Streuobstwiesen“ Projekte unterstützen.

Das große Highlight der Veranstaltung war zweifellos Uhu Fussel, der mit seiner imposanten Erscheinung und seinem Team vom Greifvogelzentrum Falconis, einschließlich des Turmfalken Cotti und des  Jägermeisters – einem Sakerfalken, alle begeisterte und für unvergessliche Momente sorgte.

Vielen Dank an alle helfenden Hände für diese zwei großartigen Veranstaltungen und auch an alle großen und kleinen Teilnehmer, insbesondere diejenigen, die sich am Samstag trotz des anfangs wirklich schlechten Wetters zu uns auf den Weg gemacht hatten.

Videonistkästen an GS und Kita

14. März 2024

Videonistkästen an GS und Kita

Live dabei beim Nestbau bis zum Auszug der Jungvögel

Dank großzügiger finanzieller Unterstützung durch die Deutsche Postcode Lotterie über unser Projekt „Lebensraum Streuobstwiesen“ konnten wir die Realisierung von zwei Videonistkästen ermöglichen. Diese bieten den Kindern im Kindergarten und in der Grundschule die Möglichkeit, live Einblicke in das Innenleben der Nistkästen zu erhalten.

Mitlerweile hängen beide Kästen und der an der Grundschule wurde auch bereits von einem Blaumeisenpaar erkundet.

Als nächster Schritt steht die Installation von zwei Tablets am Kindergarten und in der Grundschule, um den Kindern die Möglichkeit zu geben, die Geschehnisse in den Kästen zu verfolgen. Zudem können sich die Lehrer bei Bedarf im Unterricht auf den Livestream schalten.

Abhängig von den vorhandenen Internetanbindungen der Grundschule und des Kindergartens erwägen wir auch die Einrichtung eines Videostreams auf unsere Website. Hierzu können wir jedoch noch keine konkreten Zusagen machen.

Ein besonderer Dank geht mal wieder an die Schreinerei Lenzen für die Herstellung der Nistkästen und an Achim Fehmer für sein Fachwissen bei der Installation der technischen Ausstattung! Ohne eure großartige Unterstützung wäre dieses Projekt nicht möglich gewesen. Auch einen Dank an Herrn Rathgeber für das Aufhängen der Tablethalterungen.

Sobald die Tablets eingerichtet sind, werden wir den Artikel erneut überarbeiten.

Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass die Nistkästen bald von Vögeln bezogen werden!

Gärten und Wiesen im Klimastress

9. März 2024

Gärten und Wiesen im Klimastress

Ein Praktische Tipps für einen robusten Garten mit J. M. Jeutter

Am vergangenen Samstag versammelte sich eine Gruppe von rund 30 Hobbygärtnern in der OGV Scheuer in Bünzwangen, um den spannenden Vortrag von J.M. Jeutter vom Jeutter-Gärtnerhof zu erleben. Unter dem Titel „Gärten und Wiesen im Klimastress – Praktische Tipps für einen robusten Garten“ bot der erfahrene Landschaftsgärtner den Teilnehmern wertvolle Einblicke in die Herausforderungen des Klimawandels und praxisnahe Ratschläge für widerstandsfähige Gärten.

Die Nachmittagsveranstaltung wurde nicht nur durch Jeutters Fachwissen bereichert, sondern auch durch eine herzliche Verpflegung. Die Gäste konnten sich u.a. an Brezeln, Boller WiesenObst Schorle und Cider laben, während sie den Ausführungen des Referenten lauschten. Die Getränkeauswahl wurde bewusst getroffen und wird unsere kommenden Veranstaltungen im Rahmen des Projekts „Lebensraum Streuobstwiesen“ auch weiter begleiten, welche wi, der Obst- und Gartenbauverein Bünzwangen und die Dorfgemeinschaft Bünzwangen, gemeinsam auf die Beine stellen.

Auch die gesammelten Spenden aus dem Vortrag kommen dem ganzen Ort zugute und gehen direkt an das Crowdfunding-Projekt für die Freiwilligen Feuerwehr Bünzwangen. Für diese wollen wir dieses Jahr noch eine Wärmebildkamera anschaffen und somit einen Beitrag zur Sicherheit für unsere freiwilligen Feuerwehrleute leisten.

Die Atmosphäre während des Nachmittags war geprägt von lebhaften Diskussionen, einem regen Austausch von Ideen und viel Hintergrundwissen von J.M.Jeutter der nicht nur das „Wie“ sondern auch das „Warum“ anschaulich erklärte. Die Teilnehmer verließen die Veranstaltung nicht nur mit neuem Wissen für ihre Gärten, sondern auch mit dem Gefühl, einen konkreten Beitrag zur Förderung der Umwelt und der lokalen Gemeinschaft geleistet zu haben. Der Nachmittag mit J.M.Jeutter wird sicherlich in Erinnerung bleiben und wir freune uns schon auf die zwei folgenden Veranstaltungen mit Ihm am 21. Juni und 20. September!

Vielen Dank Martin und auch ein herzliches Dankeschön an alle Helfer und Gäste!
Cookie Consent mit Real Cookie Banner